Springen Sie direkt zu

MENU
S

Logo des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Logo des Waldkulturerbes

Inhalt

Bauen mit Holz

Jeder kennt Holz im Hausbau. Ob Blockhaus oder moderne Architektur: Bauen ohne Holz ist undenkbar. Moderne Holzwerkstoffe erschließen neue Verwendungen und Bauweisen. Woraus wären Dach, Türen und Fensterrahmen, wo bliebe die Behaglichkeit von Holzelementen wie Balken, Treppen und Holzböden? Wie sähen unsere Tische, Stühle, Betten und Inneneinrichtungen ohne Holz aus? Hätten wir Tapeten, Bilderrahmen oder offene Kamine?

Foto: A. Russek

Im Jahr 2012 wurden im Baubereich (Neubau und Modernisierung) insgesamt 13,4 Mio. m3 Holz eingesetzt. Das ist mit einem Viertel bis zu einem Drittel des gesamten Holzeinschlages der bedeutsamste Verwendungsbereich in Deutschland. Knapp 17 % der neu gebauten bzw. modernisierten Ein- und Zweifamilienhäuser in Deutschland werden überwiegend aus Holz und Holzwerkstoffen errichtet; bei den Mehrfamilienhäusern ist die Holzbauquote mit rd. 2 % der Baugenehmigungen noch vergleichsweise klein.

Bezogen auf sein Gewicht hat Holz eine sehr hohe Tragfähigkeit, deutlich höher als die zum Beispiel von Stahl. So ist es möglich, ein siebenstöckiges Wohnhaus komplett aus Holz zu fertigen. So wie in Berlin, Prenzlauer Berg. Das 2008 errichtete Gebäude ist ein Hingucker im Straßenbild – seinen natürlichen Ursprung sieht man ihm dabei nicht unbedingt an. In Växjö (Schweden) wurde im gleichen Jahr mit dem Projekt "Limnologen" sogar ein 8-geschossiges Wohngebäude fertig gestellt.