Springen Sie direkt zu

MENU
S

Logo des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Logo des Waldkulturerbes

Inhalt

Das Prinzip der Nachhaltigkeit

Der Begriff Nachhaltigkeit beschreibt ein Nutzungskonzept. Dessen Kern ist es, eine Ressource so zu nutzen, dass sie keinen bleibenden Schaden nimmt und auch künftigen Generationen in gleicher Weise zur Verfügung steht. Nachhaltigkeit bedeutet Maßhalten, Selbstdisziplin und Selbstbeschränkung. Nachhaltigkeit ist das Gegenkonzept zur rücksichtslosen Ausbeutung einer Ressource.

Foto: L. Teuchert

Wer hat das Konzept der Nachhaltigkeit erfunden?

Die Idee einer nachhaltigen Waldnutzung hat sich über Generationen hinweg entwickelt. Einer der frühesten erhaltenen schriftlichen Nachweise der Nachhaltigkeitsidee findet sich in der kursächsischen Forstordnung von 1560. Im Kern gab sie vor, dass nicht mehr Holz genutzt werden dürfe, als auf Dauer nachwächst. Der Begriff "Nachhaltigkeit" wurde darin aber noch nicht verwendet. In anderen Regionen wurden vergleichbare Regelungen entwickelt, um die Wälder vor Übernutzung und Verwüstung zu schützen. 

1713 prägte der sächsische Berghauptmann Hans Carl von Carlowitz mit seinem Buch „Sylvicultura oeconomica“ den Begriff "Nachhaltigkeit". In seinem Buch fasste er das forstliche Wissen seiner Zeit zusammen, erweiterte es durch eigene Erfahrungen und formulierte erstmalig das Konzept einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung. Sein Buch ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einer geregelten, nachhaltigen Forstwirtschaft. Es lässt sich mit der Kurzformel „Schutz durch Nutzung“ zusammenfassen. 

Seitdem wurde das Konzept der forstlichen Nachhaltigkeit stetig weiterentwickelt. Ursprünglich war es nur auf die Holznutzung ausgerichtet. Heute umfasst es sämtliche Leistungen und Funktionen des Waldes.

Weitere Informationen zur Nachhaltigkeit:

Die Broschüre der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) „ Aus dem Wald in die Welt“ lässt die Geschichte der Nachhaltigkeit lebendig werden. In kleinen, gut recherchierten Episoden zeigt sie, dass der »grüne Faden« im Denken der Menschen bis weit zurück in biblische Zeiten reicht und schildert anschaulich, wie aus Krisen Lösungen entstanden sind, die uns auch heute noch helfen können, unsere Lebensgrundlagen zu erhalten.

Bestellen können Sie Broschüre unter: http://www.lwf.bayern.de/service/publikationen/lwf_spezial/148829/index.php